Regiomedizin
  • Ultraschall

Liebe Patientin!
Was kann eine gynäkologische Ultraschalluntersuchung (Sonographie) leisten?

Diese hilft

  • Veränderungen/Erkrankungen an der Gebärmutter, den Eierstöcken und der Brust zu erkennen Schwangerschaften festzustellen und ihren Verlauf zu verfolgen
  • Krankheitsverläufe zu beobachten und zu dokumentieren
  • Die Notwendigkeit von Operationen zu beurteilen
  • Kontrolluntersuchungen z. B. nach Operationen/Erkrankungen durchzuführen
  • Die Lage von Spiralen zu kontrollieren

Wie wird die Untersuchung durchgeführt?

Die Untersuchung von Gebärmutter und Eierstöcken wird von der Scheide aus mit einer schmalen Ultraschallsonde durchgeführt. Dabei können die Gebärmutter, die Eierstöcke und die Blase dargestellt werden. Bei der Ultraschalluntersuchung der Brust (Mamma-Sonographie) werden die Brüste systematisch mit einer speziellen Ultraschallsonde abgefahren. Die verwendeten Ultraschallwellen sind nach heutigem Kenntnisstand ungefährlich.

Möglichkeiten und Grenzendes Ultraschalls

Auch bei fachlich kompetenter und sorgfältiger Durchführung der Ultraschalluntersuchung lassen sich nicht sämtliche Erkrankungen nachweisen oder ausschließen. In wenigen Fällen sind Ultraschallbilder nicht eindeutig und machen Zusatzuntersuchungen notwendig.

Wann bezahlt die Krankenkasse eine solche Untersuchung?

Ihre Krankenkasse zahlt diese Untersuchung, wenn es einen auffälligen Tastbefund gibt, wenn bekannte Befunde kontrolliert werden müssen oder wenn Beschwerden wie beispielsweise Schmerzen oder Blutungsstörungen bestehen, deren Ursache nicht anders geklärt werden können.

Wenn Sie zur Erhöhung der Sicherheit einer Krebsvorsorgeuntersuchung oder zur Kontrolle der Spirale eine Ultraschalluntersuchung wünschen, gehört dies nicht zu den Leistungen der Krankenversicherung.

– Bitte sprechen Sie Ihre Ärztin oder Ihren Arzt an! –


Diese Patienteninformation als Flyer im pdf-Format zum Herunterladen.
Quelle: Medizinisch-Diagnostische Dienstleistungen - amedes http://www.amedes-group.com

Impressum | drucken | Sitemap | © Regiomedizin 2012