Regiomedizin
  • Prostatakrebs

Was ist Prostatakrebs?

Der Prostatakrebs ist der am häufigsten vorkommende bösartige Tumor des Mannes über 45 Jahren. Bei frühzeitiger Erkennung hat er die besten Heilungschancen.

Worum geht es bei der routinemäßigen Krebsvorsorge?

Ziel der Vorsorgeuntersuchung der Prostata ist es, vor dem Auftreten von Symptomen schon kleinste Veränderungen des Organs möglichst früh zu entdecken, um im Krankheitsfalle optimale Heilungschancen wahrnehmen zu können. Im späteren Stadium ist eine Heilung meist nicht mehr möglich. Die Früherkennung verringert in jedem Fall das Risiko, am Prostatakrebs zu sterben.

Was und wie wird untersucht?

Die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) sieht für die Krebsvorsorge bei Männern ab dem 45. Geburtstag nur folgende Untersuchungen vor:

  • Untersuchung der Prostata durch Tastung
  • Blutdruckmessung
  • Untersuchung des Stuhls auf »verstecktes« Blut
    (erkennt geringe mit dem Auge nicht  erkennbare Blutbeimengungen)

Durch diese Untersuchungsmethoden lässt sich jedoch ein Prostatakrebs im frühen Stadium meist noch nicht erkennen. Dies erreicht man durch eine erweiterte Diagnostik. Dazu gehört insbesondere die zusätzliche PSA-Bestimmung, die jedoch nicht von der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) bezahlt wird.

Was ist PSA?

Das prostataspezifische Antigen (PSA) gilt als ein empfindlicher Tumormarker und kann einen Prostatakrebs im Frühstadium anzeigen. So kennen z. B. in den USA die meisten Männer ihren PSA-Wert. Dies hat in den USA zu einer wesentlichen Senkung der Sterblichkeit an Prostatakrebs geführt. Eine noch bessere Früherkennung kann durch eine jährliche Wiederholung der PSA-Bestimmung erreicht werden.

Was können Sie zur Vorbeugung tun?

  • Gesunde und abwechslungsreiche Ernährung mit hohem Gemüse- und Vitaminanteil
  • Einnahme von sogenannten Flavonoiden, z. B. Menoflavon, Orthoflavon
    (Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker)
  • Jährliche gesetzliche Krebsvorsorge
  • Jährliche PSA-Bestimmung


– Die wichtigste Rolle spielt die Früherkennung! –


Diese Patienteninformation als Flyer im pdf-Format zum Herunterladen.
Quelle: Medizinisch-Diagnostische Dienstleistungen - amedes http://www.amedes-group.com

Impressum | drucken | Sitemap | © Regiomedizin 2012