Regiomedizin
  • Horvi-Enzym-Therapie

Horvi-Enzym-Therapie

Dr. med. Rudolf Venus
Facharzt für Allgemeinmedizin,
Akupunktur

Die wichtigsten Anwendungen

  • Hautkrankheiten und Allergien
  • Migräne, Kopfschmerzen
  • Herz-Kreislaufkrankheiten, Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen
  • Arterielle Durchblutungstörungen, Zustand nach Schlaganfall
  • Lungenkrankheiten (Asthma)
  • Autoimmunkrankheiten, Rheumatische Erkrankungen
  • Darmerkrankungen (Colitis)
  • Gestörte Wundheilung nach Verletzungen
  • Wirbelsäulen-Gelenkerkrankungen, alle Formen von Gelenkarthrosen
  • Wechseljahresbeschwerden, Schwitzen
  • Blutungen (Nasenbluten; gynäkologisch)
  • Krebserkrankungen (Bremsung des Tumorwachstums, Minderung der Chemotherapienebenwirkungen)
  • Depressionen, Angstzustände
  • Augenerkrankungen
  • Virusinfektionen (Gürtelrose) und Folgezustände 

Diese unglaublich grosse Zahl an Anwendungen begründet sich aus der breiten Wirkung der Enzymtherapie.

Enzymtherapie - was ist das?

Enzyme starten chemische Reaktionen im Körper oder erreichen durch Beschleunigung des Stoffwechsels das notwendige Gleichgewicht eines gesunden Organismus.

Sie werden zum Teil als eine Art Wundermittel gehandelt. Vielleicht ist das etwas übertrieben, aber unbestritten stecken in ihnen grossartige Heilfähigkeiten, und sie bringen dort noch Verbesserungen, wo
klassische Behandlungsformen versagen.

  • Enzyme können krankhafte Prozesse im Organismus stoppen und die körpereigene Abwehr steigern. 
  • Entzündungen heilen rascher ab, die verbesserte Durchblutung lässt Wunden und Gewebeveränderungen schneller heilen.
  • Das körpereigene Abwehrsystem erkennt entartete Zellen früher und kann durch die Enzym-Unterstützung Virusinfektionen besiegen.

Wie werden Horvi-Enzyme eingesetzt? 

Horvi Enzyme gibt es als Einzel-Reintoxine oder in Kombination mehrerer Einzelstoffe gleichzeitig für eine noch intensivere Wirkung.

Als Behandlungsvorschlag erhalten Sie in der Regel mehrere Präparate parallel: teils in Tropfen oder Tabl.-Form, ergänzt durch kleinste Injektionen sowie evtl. in Salben. 

Die Tropfen werden über die Mundschleimhaut aufgenommen und sollen ca. eine Minute auf der Zunge verweilen. Anschließend kann abgeschluckt werden.

Zwischen der Einnahme der einzelnen Präparate lässt man ca. fünf Minuten verstreichen: die Enzyme sollen sich nicht "auf der Zunge treffen"! Diese scheinbar etwas mühsame Prozedur wird aber durch einen gesteigerten Heilerfolg belohnt.

Anfangs benötigt man häufig höhere Konzentrationen der Enzyme im Körper: deshalb wird die Therapie oft durch mehrfache Mini-Spritzen pro Woche ergänzt. Die Injektionen sind schmerzfrei, brennen nicht, und werden vom Arzt verabreicht.

Auch "spritzen ängstliche Patienten" haben später durchweg geschmunzelt über ihre eigenen anfänglichen "Befürchtungen": tut ja gar nich' weh!!

Kosten der Therapie

Die Kosten für die Erstuntersuchung und Beratung betragen je nach Aufwand und Zeitdauer ab 30 Euro, die Kosten pro Therapieinjektion ab 8 Euro inkl. Sachkosten.

Bitte sprechen Sie uns an, gerne lassen wir Ihnen weitere Informationen zukommen. Ihre Praxis Dr. Venus.

Impressum | drucken | Sitemap | © Regiomedizin 2012