Regiomedizin
  • Dysplasiesprechstunde

Was sind Dysplasien?

Bei einem großen Teil der Dysplasien handelt es sich um Zellveränderungen, die sich von selber wieder zurückbilden und nicht behandelt werden müssen. Der andere Teil bleibt bestehen oder kann sogar in Krebserkrankungen übergehen.

In solchen Fällen müssen diese Dysplasien entfernt werden. Dies können wir gezielt und schonend durch die Anwendung modernster Methoden, wie Laser und Hochfrequenzschlinge unter mikroskopischer Sicht.

Wenn eine Operation notwendig ist, führen wir diese an einem zweiten Termin durch und besprechen den Ablauf vorher ausführlich mit Ihnen.

Die Untersuchung

Zunächst geht es darum, eine Diagnose zu stellen und diese mit Ihnen zu besprechen. Der wichtigste Bestandteil der Untersuchung ist die so genannte Differenzialkolposkopie, bei der wir unter mikroskopischer Sicht den Gebärmutterhals untersuchen und Veränderungen durch betupfen mit verdünnter Essigsäure und Jod sichtbar machen.
  
Diese Untersuchung ist nicht schmerzhaft und Sie können den Untersuchungsvorgang am Monitor mitverfolgen. Während der Untersuchung entnehmen wir gezielt Abstriche und
– wenn notwendig – auch eine kleine Gewebeprobe.

Wir beschäftigen uns in unseren Dysplasiesprechstunden neben Veränderungen am Gebärmutterhals auch mit Erkrankungen der Scheide und der Vulva. Auch hier hilft die Differenzialkolposkopie bei der Diagnosefindung.


Diese Patienteninformation als Flyer im pdf-Format zum Herunterladen.
Quelle: Medizinisch-Diagnostische Dienstleistungen - amedes http://www.amedes-group.com

Impressum | drucken | Sitemap | © Regiomedizin 2012