Regiomedizin
  • Brust- und Eierstockkrebs

Genetische Beratung bei Brust- und Eierstockkrebs

Jede 8. Frau erkrankt heute an Brustkrebs. Die meisten Brustkrebserkrankungen sind nicht erblich. In etwa 5 % der Fälle liegt jedoch eine erbliche Belastung im Sinne von familiärem Brust- und Eierstockkrebs vor.

Es ist wichtig, die erblichen Tumorerkrankungen zu erkennen und in diesen Fällen eine engmaschige Vorsorge bei den Patientinnen und deren Verwandten zu empfehlen.

Durch gezielte Vorsorge- und Früherkennungsprogramme können Brustkrebs und andere Tumore heute frühzeitig erkannt
und damit die Heilungschancen für die Patientinnen deutlich erhöht werden.

Ziel der Genetischen Beratung

Im Beratungsgespräch durch einen Facharzt für Humangenetik oder einen Facharzt einer anderen Fachrichtung mit der Zusatzbezeichnung »Medizinische Genetik« wird unter Berücksichtigung der Eigenanamnese und Familienvorgeschichte die Wahrscheinlichkeit für das Vorliegen einer erblichen Tumorerkrankung geklärt. Auch das Risiko für Brust- und Eierstockkrebs bei den Verwandten von Betroffenen (Kinder, Geschwister) wird erläutert.

Sollten sich Hinweise auf eine erbliche Veranlagung für Brust und Eierstockkrebs ergeben, werden die Möglichkeiten und Grenzen genetischer Untersuchungen (Gentests) besprochen. Die notwendigen Vorsorge- und Früherkennungsuntersuchungen werden ebenfalls ausführlich erläutert.

Für wen ist eine genetische Beratung unbedingt sinnvoll?

Der Besuch der humangenetischen Sprechstunde ist immer dann sinnvoll, wenn sich Hinweise auf eine familiäre Risikosituation ergeben (s. u.). In jedem Fall sollte eine genetische Beratung vor Durchführung eines »Gentests« erfolgen.

In folgenden Familien ist eine Risikokonstellation gegeben:

  • Wenn mindestens zwei Frauen in einer Familie an Brust und/ oder Eierstockkrebs erkrankt sind, wobei mindestens eine Frau  zum Zeitpunkt der Erkrankung unter 50 Jahre alt gewesen ist.
  • Wenn eine Frau in der Familie an einseitigem Brustkrebs vor dem 30. Lebensjahr erkrankt ist.
  • Wenn eine Frau an beidseitigem Brustkrebs im Alter von 40 Jahren oder früher erkrankt ist.
  • Wenn bei einer Frau in der Familie Brust- und Eierstockkrebs altersunabhängig aufgetreten ist.
  • Wenn bei einem männlichen Verwandten Brustkrebs aufgetreten ist.

Natürlich kann die Beratung bei jeder Fragestellung im Zusammenhang
mit Brust- oder Eierstockkrebs durchgeführt werden.


Diese Patienteninformation als Flyer im pdf-Format zum Herunterladen.
Quelle: Medizinisch-Diagnostische Dienstleistungen - amedes http://www.amedes-group.com

Impressum | drucken | Sitemap | © Regiomedizin 2012